Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutschen Schadenshilfe

(Gültig ab 01.09.2020)

1. Allgemeines, Geltungsbereich

1.1 Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen der Deutschen Schadenshilfe eine Marke der DHVG – Handels- und Vermittlungsgesellschaft mbH – im Folgenden: DHVG – und dem jeweiligen Nutzer und gelten ausschließlich.

1.2 Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen der Nutzer werden nicht anerkannt, es sei denn, DHVG hat diesen im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt.

1.3 Sie gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die die Bestellung oder Beauftragung zu Zwecken vornimmt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei der Bestellung oder Beauftragung in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Leistungen der Deutschen Schadenshilfe

2.1 DHVG stellt privaten Nutzern unter www.deutsche-schadenshilfe.de ein Web-Portal zur Verfügung, auf dem die Nutzer sich über das Thema Sachschaden und insbesondere Brandschäden, Wasserschäden und Einbruchdiebstahlschäden informieren können.
2.2 Unter  www.deutsche-schadenshilfe.de können Nutzer sich kostenlos zum Thema Sachschadenabwicklung beraten lassen
2.3 Nach erfolgreicher Prüfung können Nutzer DHVG beauftragen, in Form einer Vollmacht

Der Deutsche Schadenshilfe – DHVG – Handels- und Vermittlungsgesellschaft mbH,

Friedrichstraße 68, 10117 Berlin

– nachfolgend Versicherungsberater –

wird hiermit unwiderrufliche Vollmacht zu meiner/unserer Vertretung erteilt. Die Vollmacht ist befristet bis zum XX.XX.XXX.

Der Versicherungsberater ist berechtigt, mich/uns in allen Angelegenheiten zu vertreten, die

insbesondere folgende Aufgaben beinhalten:

  1. Vereinbarung und Einrichtung neuer sowie Änderung und Prüfung bestehender Versicherungsverträge/Versorgungszusagen;
  2. Wahrnehmung von Ansprüchen aus bestehenden Versicherungsverträgen und Versorgungszusagen im Leistungsfall.

Die Vollmacht ermächtigt ferner

  1. zur Führung außergerichtlicher Verhandlungen aller Art und zum Abschluss außergerichtlicher Vergleiche;
  2. zur Begründung und Aufhebung von Vertragsverhältnissen und zur Abgabe und Entgegennahme von einseitigen Willenserklärungen (z. B. Kündigungen);
  3. zur Entgegennahme von Zahlungen, Wertsachen und Urkunden;
  4. zur Übertragung der Vollmacht ganz oder teilweise auf andere (Untervollmacht);
  5. Akteneinsicht zu nehmen
  6. zur Einholung von Auskünften jeder Art, die zur ordnungsgemäßen Erfüllung des jeweiligen Auftrags erforderlich sind

Vorname:

Nachname:

Anschrift:

Datum                                                           Unterschriften

3. Abtretung von Ansprüchen

3.1 DHVG übernimmt für den Kunden entgeltlich eine Einziehung der Forderungen des Kunden. Ein Auftrag bezieht sich stets auch auf die vollständige Forderung, die vom Kunden eingereicht wurden.

3.2 Der Kunde gibt mit dem Einreichen der Forderung und dem Unterschreiben der Vollmacht ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Abtretungsvertrages über die Einziehung der vollständigen Forderung ab, die Abtretung erfolgt zum Zweck der Einziehung. Unbeschadet davon hat DHVG das Recht, Kunden ohne die Angabe von Gründen als Vertragspartner abzulehnen. Werden die Angaben zum Fall nicht innerhalb von 30 Tagen vervollständigt, löscht DHVG den Fall und eine Weiterverfolgung der Ansprüche ist ausgeschlossen.

3.3 DHVG agiert als Berater, weswegen es DHVG ausschließlich gestattet ist, außergerichtlich sowie im gerichtlichen Mahnverfahren für den Kunden tätig zu werden. Sollten die Bemühungen von DHVG zur Durchsetzung der Forderung nicht ausreichen, wird DHVG bei entsprechenden Erfolgsaussichten einen DHVG-Vertragsanwalt zur ggf. auch gerichtlichen Durchsetzung der Forderung beauftragen. DHVG wird dem DHVG-Vertragsanwalt alle verfügbaren Informationen zur Verfügung stellen. Für die Tätigkeit des von DHVG beauftragten Vertragsanwalts sind die Kosten vom Auftraggeber zu tragen.

3.4 Nach der Unterzeichnung der Vollmacht ist der Kunde zu jeglicher Verfügung über die Ansprüche und Forderung nur mit Zustimmung von DHVG berechtigt.

4. Mitgliedschaft und Leitungsbeschreibung

4.1 Die Deutsche Schadenshilfe (DSH) nimmt Geschädigte und Versicherungsnehmer als Mitglieder auf. Die Mitgliedschaft kommt durch Einzahlung des Mitgliedsbeitrages für 12 Monate zustande. Die Mitgliedschaft ist 12 Monate gültig und ist bis zum 275 Tag nach Abschluss zu kündigen. Ansonsten verlängert sich die Mitgliedschaft automatisch um weitere 12 Monate. In Mitgliedschaft jeder Mitgliedschaft dürfen die DSH Services für ein Schadenereignis in Anspruch genommen werden. Für ein abweichendes Schadensereinis muss eine gesonderte vertragliche Vereinbarung getroffen werden.

4.2 Bis zum Aktion 31.12.2020 bietet die DSH nicht Mitgliedern eine kostenfrei Erstberatung. Die Folgenden Leistungen sind inbegriffen:

  • kostenfreie Ersteinschätzung
  • Zugriff auf Sachverständigennetzwerk
  • Zugriff auf Dienstleisternetzwerk

4.3 DSH Mitgliedschaft

Ihr Schutz von Grund auf

  • deutschlandweite Schadenshilfe
  • DSH Schaden-Notruf 24
  • deutschlandweite Schadenshelfer und Sanierungsexperten vor Ort
  • Einholung von Freigaben und Deckungszusagen von Angeboten und Kostenvoranschlägen
  • versicherungsrechtliche Erstberatung durch einen DSH Schadensexperten
  • Überprüfung von Versicherungsschreiben
  • Vertragsprüfung
  • Textvorlagen zum rechtsicheren Forderungsstellung
  • vergünstigte Sachverständigenleistungen

DSH Mitgliedschaft (vor Schaden) – 1,99 € mtl. ersten 12 Monate, dann 3,99 € mtl.

DSH Mitgliedschaft (nach Schaden) – 12,99 € mtl. ersten 12 Monate, dann 3,99 € mtl.

4.4 Deutsche Schadenshilfe Plus Mitgliedschaft

Ihr rundum sorglos Paket

  • Alle Leistungen der DSH Mitgliedschaft inklusive
  • Die Deutsche Schadenshilfe übernimmt die gesamte Kommunikation und vertritt Sie gegenüber der Versicherung und setzt Ihren Anspruch durch
  • festen Ansprechpartner und Schadensexperten an Ihrer Seite
  • höhere Entschädigungsleistungen durch professionelle Abwicklung
  • schnellere Abwicklung

Für die DSH Plus Mitgliedschaft werden 15 % auf alle Direktzahlungen* zzgl. MwSt. berechnet.

Füllen sie einfach die DSH Plus Vollmacht aus und lassen Sie Ihre Interessen vertreten.

*„Direktzahlungen“ bzw. „Geldzahlungen“ sind Zahlungen, welche direkt an den Geschädigten bzw. Versicherungsnehmer ausgezahlt werden.

4.5 Sachverständigenleistungen:

Die Deutsche Schadenshilfe hat ein bundesweites Netzwerk an zertifizierten und öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen.

Die DSH bietet einheitliche und transparente Preise:

Sachverständigenstunde: 149,00 € zzgl. MwSt.

Sachverständigenstunde für DSH Mitglieder: 129,00 € zzgl. MwSt.

KM Pauschale: 0,75 €/KM

KM Pauschale DSH Mitglieder: 0,59 €/KM

Die Sachverständigenleistung wird vom Zeitpunkt der Anfahrt berechnet. Es werden maximal insgesamt 200 KM Anfahrt und Abfahrt berechnet. Wir sind bemüht den Sachverständigen mit dem kürzesten Anfahrtsweg auszuwählen.

Dienstleistervermittlung:

Auf das richtige Sanierungsunternehmen und die richtigen Handwerker zu setzen ist das A&O in bei der Schadenabwicklung.

Vor allem bei der Brandsanierung und Wassersanierung ist es zwingend notwendig mit zertifizierten und erfahrenen Unternehmen zusammen zu arbeiten.

Auf das falsche Unternehmen zu setzen, gefährdet die ganze Schadensabwicklung und kann zu langwierigen Rechtsstreitigkeiten führen.

Die DSH führt genau Dokumentation, bei welchen Dienstleistungsunternehmen unsere Mitglieder gute Erfahrungen gemacht haben und geben dieses Wissen weiter.

Selbstverständlich empfehlen wir auch nicht Mitgliedern gute Unternehmen.

DSH Mitglieder unterstützen wir bei Einholung von Freigaben und Deckungszusagen. Unser Schadensexperten kümmern sich um schnellstmögliche Abläufe.

4.6 DHVG ist berechtigt, die Provision von den Zahlungen der Versicherer in Abzug zu bringen und die Differenz an den Kunden auszuzahlen. DHVG verpflichtet sich vor Verrechnung über die Provision abzurechnen (vgl. §5).

4.7 Für den Fall, dass der Kunde Geldleistungen für die abgetretene Forderung erhält, verpflichtet er sich die Provision an DHVG weiterzuleiten.

4.8 Beim Abschluss eines Vergleiches, wird die Provision nur für den tatsächlich vom Versicherer geleisteten Betrag fällig.

4.9 Sollten die Bemühungen zur Forderungseinziehung nicht erfolgreich sein, entstehen für den Kunden keine Kosten.

5. Abrechnung

5.1 Jegliche Zahlungen der Versicherer oder eines Dritten in Bezug auf die abgetretene Forderung werden über ein separates Konto abgewickelt.

5.2 DHVG rechnet die Beträge unverzüglich ab und zahlt diese nach Eingang einer gültigen Bankverbindung (abzüglich der Vergütungsprovision und Kosten Dritter) an den Kunden aus. Der Kunde ist verpflichtet, DHVG eine gültige Kontoverbindung zu nennen, auf die eine SEPA Überweisung stattfinden kann. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach oder informiert DHVG nicht über eine Änderung seiner Bankverbindung, ist er verpflichtet DHVG den daraus entstehenden Schaden zu erstatten (z.B. Rücklastschriftgebühren etc.).

5.3 Das Konto wird unverzinslich geführt, Zinsansprüche der Kunden sind daher ausgeschlossen, soweit die Auszahlung unverzüglich nach Eingang des Betrages durch den Versicherer erfolgt.

6. Pflichten und Obliegenheiten des Nutzers

6.1 Der Nutzer ist verpflichtet, die von DHVG angebotenen Dienste nur für die vertragsgemäßen Zwecke zu verwenden.

6.2 Zugangsdaten, insbesondere Zugangsdaten müssen vom Nutzer ordnungsgemäß aufbewahrt werden, sind geheim zu halten und dürfen nicht an unbefugte Dritte weitergegeben werden. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Passwort ausreichend sicher gewählt ist und den Standards von DHVG entspricht.

6.3 Der Nutzer verpflichtet sich alle Angaben wahrheitsgemäß und vollständig zu machen. Im Falle einer Registrierung sind alle Änderungen der angegebenen Daten unverzüglich mitzuteilen.

6.4 Beim Service „Kostenlose Schadensberatung“ verpflichtet der Nutzer sich, etwaige Ansprüche aus Versicherungsansprüchen bei Bedarf selbstständig zu verfolgen. DHVG bietet keine Rechtsdienstleistung im Zusammenhang mit der generierten Schadensmeldung.

6.5 Für die Schadensberatung verpflichtet der Kunde sich, DHVG bei der Durchführung der vertraglichen Aufgaben zu unterstützen. Er teilt den der Forderung zu Grunde liegenden Sachverhalt vollständig mit und stellt DHVG insbesondere alle zur Bearbeitung des Falles relevanten Unterlagen und Daten vollumfänglich zur Verfügung. Bei einer schuldhaften Verletzung dieser Pflicht kann DHVG vom Kunden Ersatz der vergeblich aufgewendeten Anwalts-, Gerichts- und Bearbeitungskosten verlangen. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben und Daten trägt allein der Kunde die Verantwortung. Der Kunde verpflichtet sich, etwaige ergänzende Informationen, soweit erforderlich, auf Anforderung unverzüglich DHVG zur Verfügung zu stellen. Jegliche Änderungen der Adressdaten sind unverzüglich mitzuteilen.

Der Kunde verpflichtet sich, DHVG unverzüglich zu informieren, wenn Zahlungen der Versicherung bezüglich der abgetretenen Forderung(en) an ihn geleistet wurden.

Der Kunde versichert mit der Beauftragung von DHVG, dass er noch nicht anderweitig über die Forderung verfügt oder einen Dritten mit der Durchsetzung der Forderung beauftragt hat und die nach der Beauftragung unterlässt. Er versichert, dass alle Angaben der Wahrheit entsprechen.

6.6 Sofern der Kunde gegen seine Verpflichtungen aus Ziffern 6.1. bis 6.5. verstößt, haftet er DHVG gegenüber auf Schadensersatz in vollem Umfang.

7. Vergleich

7.1 Der Abschluss eines außergerichtlichen oder gerichtlichen Vergleichs setzt grundsätzlich die Zustimmung des Kunden voraus.

7.2 Die Berechnung der Vergütungsprovision von DHVG orientiert sich an der tatsächlich gezahlten Summe des Versicherers.

7.3 Wird ohne Wissen oder Zustimmung von DHVG ein gerichtlicher oder außergerichtlicher Vergleich vom Kunden geschlossen, so hat der Kunde die entstehenden Kosten für die beauftragten Anwälte selbst zu tragen. Ferner behält sich DHVG die Berechnung der Vergütungsprovision auf die Vergleichssumme vor.

8. Dauer des Auftrags, Kündigung

8.1 Das Vertragsverhältnis endet, wenn die Forderung ausgeglichen ist, wenn die Vollmacht abgelaufen oder wenn DHVG nach pflichtgemäßem Ermessen die Aussichtslosigkeit der Eintreibung feststellt und den Kunden hiervon schriftlich oder in Textform in Kenntnis setzt.

8.2 Das Vertragsverhältnis kann darüber hinaus vom Kunden nach Ablauf der Vollmacht sowohl durch den Kunden als auch durch DHVG jederzeit gekündigt werden. DHVG behält sich insbesondere dann das Recht zur Kündigung vor, wenn der Kunde die Pflichten und Obliegenheiten im Sinne der Ziffer 6 schuldhaft verletzt.

8.3 Sollte der Kunde das Vertragsverhältnis nach Beauftragung kündigen, ist der Kunde verpflichtet, DHVG Schadensersatz zu zahlen. Der Schadensersatz berechnet sich wie folgt: DHVG ist dabei so zu stellen, wie sie stünde, wenn die von DHVG berechnete Forderung ordnungsgemäß eingezogen worden wäre. Als Zeitpunkt gilt der Moment der Vertragsbeendigung. Von dieser möglichen Einziehung der Forderung und der DHVG für diesen Fall zustehenden Provision gem. Ziffer 4 hat der Kunde einen Betrag in Höhe von 20 % an DHVG zu zahlen. Zusätzlich hat der Kunde die DHVG bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Beratungs-, Sachverständigen, Gerichts- und Anwaltskosten zu erstatten. Dem Kunden bleibt es vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden entweder gar nicht entstanden ist oder ein wesentlich niedrigerer Schaden als der Betrag gem. Ziffer 8.3. Satz 4 entstanden ist.

8.4 Sollte das Vertragsverhältnis nach Beauftragung aufgrund der Voraussetzungen von Ziffer 8.2. Satz 2 i.V.m. Ziffer 6 beendet werden, ist der Kunde verpflichtet, DHVG mindestens den Schadensersatz gem. Ziffer 8.3. zu erstatten. Die Geltendmachung von weitergehendem Schadensersatz bleibt DHVG ausdrücklich vorbehalten. Dem Kunden bleibt es hingegen vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden entweder gar nicht entstanden ist oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

9. Registrierung

9.1 Zur Nutzung des Web-Portals, der Funktion „Kostenlose Schadensberatung“ und den Beratungsservice ist das Ausfüllen des Kontaktformulars möglich, aber nicht zwingend erforderlich.

9.2 Das Ausfüllen des Kontaktformulars ist kostenfrei.

9.3 Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines Vertrages oder Beauftragung. DHVG behält sich ausdrücklich vor, den Abschluss eines Nutzervertrages oder einer Beauftragung ohne Angabe von Gründen abzulehnen, insbesondere wegen falscher Angaben bei der Anmeldung oder Verstößen gegen die AGB.

10. Löschung der personenbezogenen Daten

10.1 Die kostenfreie Nutzung der Informationsplattform und läuft auf unbestimmte Zeit. Die Kündigung durch Löschung der personenbezogenen Daten oder zumindest durch eine Mitteilung per E-Mail in Textform an DHVG ist für die Nutzer jederzeit möglich, sofern kein unabgeschlossener Auftrag in Bearbeitung ist. Vorbehaltlich abweichender Regelungen kann DHVG gegenüber den Nutzern mit einer Frist von einer Woche kündigen und die Kundenbezogenen Daten löschen.

10.2 Die Regelungen zum Löschen von Daten können in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden, siehe www.deutsche-schadenshilfe.de/datenschutz

11. Widerrufsrecht

Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, das heißt eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das wir wie folgt belehren:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen nach Ablauf der Vollmacht ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns an

Deutsche Schadenshilfe

DHVG – Handels- und Vermittlungsgesellschaft mbH

Friedrichstraße 68

10117 Berlin

E-Mail: deutsche-schadenshilfe@dhvg.net

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder Email unter Angabe Ihrer Fallnummer) über Ihren Entschluss diesen Vertrag zu widerrufen informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster­Widerrufsformular (s.u.) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen etwaige Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, wir haben mit Ihnen ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen. Dieser entspricht dem Anteil, der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen.

Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung von uns vollständig erbracht und mit der Ausführung der Dienstleistung erst nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung begonnen wurde und Sie vor Ausführung der Dienstleistung bestätigt haben, dass Ihnen bekannt ist, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung unsererseits verlieren.

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann können Sie dieses Formular ausfüllen:

Muster­ Widerrufsformular

An:

Deutsche Schadenshilfe

DHVG – Handels- und Vermittlungsgesellschaft mbH

Friedrichstraße 68

10117 Berlin

E-Mail: deutsche-schadenshilfe@dhvg.net

Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung

– Bestellt am:

– Name des/der Verbraucher(s):

– Unterschrift des/der Verbraucher(s):

– Datum:

Wir bestätigen Ihnen den Zugang des Widerrufs unverzüglich.

Ende der Widerrufsbelehrung

12. Gewährleistung, Haftung

12.1 DHVG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von dem Kunden überlassenen Daten und Informationen.

12.2 Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von DHVG, den gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

12.3 Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung eine ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrages überhaupt erst ermöglichen, auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet.

12.4 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet DHVG nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

12.5 Die Einschränkungen der Ziffer 12.1 bis 12.4. gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von DHVG, wenn diese direkt gegen diese geltend gemacht werden.

12.6 Die sich aus Ziffer 12.1. bis 12.4. ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

13. Datenschutz

Hinsichtlich des Datenschutzes gilt die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung, welche jederzeit unter www.deutsche-schadenshilfe.de/datenschutz abgerufen werden kann.

14. Änderung der AGB

14.1 DHVG behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit ohne die Angabe von Gründen abzuändern, zu ergänzen oder für ungültig zu erklären.

14.2 Jegliche Änderungen der AGB werden registrierten Nutzern per E-Mail mitgeteilt. Bei Änderungen der AGB gelten die geänderten AGB als angenommen, wenn den geänderten AGB innerhalb von zwei Wochen nicht widersprochen wird.

15. Schlussbestimmungen

15.1 Das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts ist anwendbar.

15.2 Zwischen Unternehmern gilt der Sitz von DHVG als vereinbarter Gerichtsstand. Im Übrigen gelten für die örtliche Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.