Es ist der Albtraum eines jeden Wohnungs- oder Hausbewohners: Man kommt nach Hause und findet eine riesige Wasserlache – oder Schlimmeres – vor. Entsteht ein Wasserschaden aufgrund einer ausgelaufenen Waschmaschine, ist der Ärger erst einmal groß und Verzweiflung macht sich breit. Dennoch ist es in einer solchen Situation extrem wichtig, richtig zu handeln.

Mit einer Hausratversicherung ist zumindest der Hausrat selbst vor den Kosten für die Neuanschaffung der Möbel geschützt. Das Problem bei einem Wasserschaden mit einem solchen Ausmaß ist allerdings auch oft, dass das ausgelaufene Wasser sogar noch in die Wohnung in der darunterliegenden Etage sickern kann. Hierfür ist dann die Privathaftpflicht zuständig.

Kommt es zu einem Schaden, hat man als Versicherter selbst einige Pflichten, um diesen zu begrenzen. Alles Wichtige zum Thema stellen wir im nachfolgenden Ratgeber genauer vor.

Waschmaschine ausgelaufen: Was tun bei einem Wasserschaden in der Wohnung?

Eine ausgelaufene Waschmaschine erfordert umgehende Sofortmaßnahmen, um den entstandenen Schaden einzudämmen, soweit dies möglich ist und um zu verhindern, dass weitere Folgeschäden entstehen. Jede Versicherung schreibt diese Maßnahmen als Pflichten für den Versicherten vor, denen er nachkommen muss – ansonsten muss mit einer Leistungsverweigerung seitens des Versicheres gerechnet werden (vgl. Wasserschaden Versicherung zahlt nicht).

Eine ausgelaufene Waschmaschine erfordert folgende Maßnahmen:

  • Schalten Sie zunächst die laufende Waschmaschine aus, um zu verhindern, das weiteres Wasser aus dem Gerät austreten kann.
  • Anschließend sollten sämtliche Wasserleitungen und -hähne an der Waschmaschine geschlossen werden, um weiteres Nachlaufen zu verhindern.
  • Unter Umständen ist es auch erforderlich, den Haupthahn zuzuschließen.
  • Sollte sich das Wasser nicht mehr stoppen lassen oder ist der Schaden durch die ausgelaufene Waschmaschine bereits besonders groß, ist es besser, direkt die Feuerwehr zu verständigen – sie kann das Wasser mit entsprechenden Geräten abpumpen.
  • Besonders wichtig ist darüber hinaus auch, die Stromzufuhr zur Waschmaschine sofort zu unterbrechen – denn die Verbindung von Elektrik und Wasser kann lebensgefährlich werden! Hierfür wird umgehend die Sicherung im Sicherungskasten deaktiviert.

Um entstandene Schäden für die Versicherung nachzuweisen, ist es wichtig, diese so genau wie möglich zu dokumentieren, wenn die Waschmaschine ausgelaufen ist – am besten noch, bevor das Wasser abgepumpt wird. So kann sich die Versicherung durch Fotos und Videos selbst ein Bild vom Ausmaß des Schadens machen. Eine solche Dokumentation ist auch dann zu empfehlen, wenn das austretende Wasser Dritte – wie zum Beispiel den Nachbarn in der darunterliegenden Wohnung – geschädigt hat.

Sind nur geringe Mengen an Wasser aus der ausgelaufenen Waschmaschine ausgetreten, lassen diese sich meist mit Handtüchern oder einem Eimer mit Wischmopp selbst beheben. Steht einem das Wasser jedoch schon bis zu den Knöcheln, sollten die Feuerwehr oder ein entsprechender Notdienst herbeigerufen werden.

Alle Möbelstücke und weitere Einrichtungsstücke sollten unbedingt direkt aus dem vollgelaufenen Bereich entfernt werden. Das gilt auch für Elektrogeräte, die sich in unmittelbarer Umgebung befinden. Lässt sich nicht feststellen, wo das Wasser genau ausgetreten ist – ob es beispielsweise am Ablauf der Waschmaschine, dem Zulauf oder dem Gerät selbst austritt – empfiehlt es sich, einen Experten zu kontaktieren, der eine Leckortung vornehmen kann.

Die Waschmaschine ist undicht und es ist Wasser ausgelaufen - welche Versicherung zahlt für den Wasserschaden, und wie weit greift der Schutz? (© auremar / stock.adobe.com)

Die Waschmaschine ist undicht und es ist Wasser ausgelaufen – welche Versicherung zahlt für den Wasserschaden, und wie weit greift der Schutz? (© auremar / stock.adobe.com)

Haftpflicht, Hausrat und mehr: Welche Versicherung zahlt wann, wenn die Waschmaschine ausgelaufen ist?

Für Versicherte kommt die Obhutspflicht besonders zum Tragen, wenn die Waschmaschine ausgelaufen ist. Denn als Versicherter ist man selbst dazu verpflichtet, den Betrieb aller Haushaltsgeräte selbst zu kontrollieren bzw. zu überwachen. Dies bedeutet auch, dass laufende Geräte wie Geschirrspüler oder Waschmaschinen nicht betrieben werden dürfen, wenn man nicht zu Hause ist – ansonsten gefährdet man den Versicherungsschutz. Dies gilt ebenso für Dritte, welche die Geräte in der eigenen Abwesenheit nutzen – sind auch diese nicht zu Hause, wird man selbst haftbar gemacht.

Werden solche Geräte betrieben, muss also in regelmäßigen Abständen deren Zustand überprüft werden. Sollte man für einen längeren Zeitraum abwesend sein bzw. verreisen, sollte in jedem Fall die Wasserzufuhr zur Waschmaschine unterbrochen werden. Versäumt man dies, ist es möglich, dass die Versicherung dies als grob fahrlässig bewertet und die Zahlung sogar vollständig verweigert. Es ist stets zu empfehlen, sich auch gegen „grobe Fahrlässigkeit“ bei der Hausratversicherung oder Privathaftpflicht mitzuversichern – auf diese Weise geht man kein Risiko ein und ist auf der sicheren Seite, falls doch einmal eine Unachtsamkeit passiert. Welche Versicherung greift, sollte jeder Versicherte in eigenem Interesse bereits vorher wissen.

Einige Versicherungen leisten nur dann Zahlungen, wenn es sich um Leitungswasser-Schäden handelt. Dies bedeutet, dass ein Wasserschaden durch Lecks oder Rohrbruch bei Waschmaschinen in jedem Fall abgesichert sind. Unversichert sind dagegen Schäden, welche durch Hochwasser, Reinigungswasser, Grundwasser oder Rückstau zustande kommen.

Ob eine bestehende Versicherung Schäden am Hausrat übernimmt bzw. welche Versicherung greift, wenn dieser durch eine ausgelaufene Waschmaschine zu Schaden kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Zunächst muss die Ursache des Wasserschadens berücksichtigt werden. Die Hausratversicherung zahlt im Normalfall lediglich Kosten, die durch Leitungswasser entstanden sind. Ebenfalls spielt es eine Rolle, wo der Schaden entstanden ist. Sofern nur die eigene Wohnung betroffen ist, kommt die Hausratversicherung für die eigenen Schäden auf. Ist auch die Wohnung Dritter in Mitleidenschaft gezogen worden, weil beispielsweise Wasser von der Decke tropft, ist dies ein Fall für die private Haftpflichtversicherung. Darüber hinaus gibt es noch die Gebäudeversicherung, welche für Schäden leistet, welche durch fest installierte Leitungen zustande gekommen sind. Welche Versicherung zahlt, erfahren Sie noch einmal im Überblick weiter unten.

Ausgelaufene Waschmaschine - Handwerker klemmen das Gerät ab (© Svitlana / stock.adobe.com)

Ausgelaufene Waschmaschine – Handwerker klemmen das Gerät ab (© Svitlana / stock.adobe.com)

Sofern jemand die Schuld am Schaden trägt, weil er sich grob fahrlässig verhalten hat, kann es ohne eine entsprechende Zusatzversicherung passieren, dass die Leistung von der Versicherung verweigert wird – hierbei handelt es sich dann meist um die Hausratversicherung oder um die Haftpflicht. Es ist also dafür zu sorgen, dass dieses Risiko mit abgesichert wird.

Wann bei einem Schaden eine professionelle Diagnose wichtig ist

Hat man im Schadensfall die Waschmaschine sowie weitere Geräte bereits überprüft, kann die Ursache des Schadens aber dennoch nicht ausfindig machen, ist es anzuraten, sich professionelle Hilfe von einem Fachmann zu holen – hier berät auch die Haftpflicht. Es gibt spezialisierte Unternehmen, die Diagnosen bei einem solchen Schaden erstellen. Sind an Decken und Wänden feuchte Flecken zu erkennen, sollte nicht allzu lange gewartet, sondern schnellstens gehandelt und die Haftpflichtversicherung verständigt werden – ansonsten kann sich ein solcher Wasserschaden sehr schnell auf das Mauerwerk, den Estrich, Laminat (siehe aufgequollenes Laminat) oder die Fliesen ausbreiten und Schlimmeres anrichten.

Privathaftpflicht & Co.: Wie sich Schäden durch ausgelaufenes Wasser der Waschmaschine vermeiden lassen

Dass eine Waschmaschine undicht wird, kann beim hochwertigsten Modell passieren. Man selbst kann allerdings etwas vorsorgen, damit ein Schaden nicht gleich zu einer Katastrophe mit teuren Folgen wird. So empfehlen Experten, Haushaltsgeräte nur dann zu betreiben, wenn man zu Hause ist. Ist ein Gerät undicht, lassen sich geringe Schäden sofort erkennen und das Gerät kann direkt deaktiviert werden.

Es ist in jedem Fall sinnvoll, sich beim Kauf einer neuen Waschmaschine für ein Modell mit AquaStop-Funktion zu entscheiden. Diese ist bei den meisten neuen Geräten Standard und verhindert, dass Wasser in der Waschmaschine austritt, sollte eine Leitung undicht sein. Natürlich hilft diese Funktion nicht mehr viel, sofern der Schlauch zur Waschmaschine hin reißt und Wasser austritt.

Eine häufige Ursache für einen Schaden durch ausgetretenes Wasser sind veraltete und verrostete Rohre, die mit der Zeit nicht mehr dicht sind. Diese sollten regelmäßig vom Experten überprüft werden und spätestens nach 50 Jahren ausgetauscht werden.

Gebäudeversicherung, Haftpflichtversicherung und mehr: Welche Versicherung greift?

Die ersten Fragen, die sich die meisten Menschen bei einer defekten Waschmaschine stellen, lauten:

Zahlt die Versicherung?

Und welche Versicherung zahlt?

Grundsätzlich muss selbst entschieden werden, ob eine Wohngebäudeversicherung, Privathaftpflichtversicherung oder ein anderer Versicherungsschutz für einen selbst sinnvoll sind. Dies hängt auch davon ab, ob man in einer Mietwohnung lebt oder eine eigene Immobilie bewohnt.

Bei Schäden an Möbeln, Teppichen oder Unterhaltungselektronik zahlt die Versicherung den Neuwert: Hier ist eine Hausratversicherung wichtig, siehe auch Schadensregulierung Wasserschaden).

Eine Privathaftpflichtversicherung leistet darüber hinaus, wenn der Nachbar durch ausgetretenes Wasser zu Schaden kommt. In diesem Fall zahlt die Versicherung des Versicherten die dadurch entstandenen Kosten. Unter anderem übernimmt die Versicherung eine professionelle Bautrocknung.

Ist man Eigentümer einer Immobilie, macht eine Wohngebäudeversicherung Sinn, um auch sanitäre Anlagen, Böden wie Estrich, Laminat und Fliesen sowie das Mauerwerk abzusichern.

Streit mit dem Versicherer bzgl. der ausgelaufenen Waschmaschine? Probleme, Handwerker für die Wasserschadensanierung zu finden? – Die Deutsche Schadenshilfe unterstützt Sie!

Wenn Sie Probleme mit der Schadensregulierung nach einem Wasserschaden durch eine ausgelaufene Waschmaschine haben, können Sie den Service der Deutschen Schadenshilfe nutzen, um die Klärung und Erledigung zu beschleunigen. Wir haben viel Erfahrung mit solchen Schadenfällen, können gegenüber Versicherungsgesellschaften auf Augenhöhe kommunizieren, verfügen über ein Netzwerk an Gutachtern sowie vermitteln kompetente Reparatur-Dienstleister und Sanierer. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, und lassen Sie uns den Schaden unverbindlich prüfen!

Mehr zum Thema: