Gelbe Flecken an der Decke | Ursache ermitteln, entfernen

Gelbe Flecken an der Decke stehen meist in Zusammenhang mit einem Wasserschaden, z.B. Leitungslecks oder Rohrbruch. Doch nicht immer und jedem ist klar, ob das „normale Wasserflecken“ sind, ob schon gelber Schimmel dabei ist, oder gar Hausschwamm?!

Erfahren Sie hier mehr zur Diagnose und Behandlung. Und gut zu wissen: Die Deutsche Schadenshilfe kann Sie unterstützen! Nutzen Sie unser Experten-Netzwerk für Wasserschäden: Sachverständige (Gutachter), Schadensanierer sowie Fachanwälte für Versicherungsrecht stehen zu Ihrer Verfügung.

Hier Kontakt aufnehmen!

Fachexperte Jens Hoffmann |
10 Min
Lesedauer: 10 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Gelbe Flecken an der Decke – Ursachen und was hilft

Gelbe Verfärbungen an der Wand der Wohnung sind häufig ein Zeichen für einen Wasserschaden. Schimmelpilze wachsen bei zu hoher Feuchtigkeit auf Tapeten und anderen Oberflächen. Was können Vermieter und Mieter unternehmen, um gelbe Flecken an der Decke zu entfernen?

Feuchtigkeit führt regelmäßig in Wohnräumen zu Schimmelbefall. Dabei handelt es sich oftmals um eine grundsätzlich zu hohe Luftfeuchte als Ursache. Allerdings sind ebenso handfeste Wasserschäden problematisch. Sie verursachen typische Wasserflecken mit Wasserrändern und schließlich auch Schimmel. Die gelben Verfärbungen treten vornehmlich an der Wand oder Decke auf. Was können Sie dagegen unternehmen?

Gelbe Flecken an der Decke | Wasserschaden, Rohrbruch, Stockflecken, Schimmel? (© dewessa / stock.adobe.com)
Gelbe Flecken an der Decke | Wasserschaden, Rohrbruch, Stockflecken, Schimmel? (© dewessa / stock.adobe.com)

Wasserflecken an der Zimmerdecke, und gelbe Verfärbungen an der Wand – Schwamm vs. Pilz

Wasserflecken auf der Tapete sehen unschön aus. Wer sie ignoriert, vergrößert das Problem mit der Zeit. Denn woher kommen gelbe Flecken an der Decke? Hier ist eine Unterscheidung notwendig. Die Verfärbungen lassen sich auf diverse Gründe zurückführen (vgl. auch: Brauner Fleck an der Wand). Handelt es sich um Stockflecken mitsamt Wasserrändern oder um Schimmelpilze?

Der gelb gefärbte Schimmel lässt sich in Wohnungen mit anderen Problemverursachern verwechseln. Hausschwamm, Porenschwamm oder Hausporling – sie alle sind durch eine überwiegend gelblich bis rötliche Färbung gezeichnet.

Beim Schwamm fällt die Unterscheidung für gewöhnlich leicht: Der Pilzschwamm verfügt – namensgebend – über eine schwammähnliche Oberfläche. Dagegen tauchen Schimmelpilze in unterschiedlichen Formen auf. Einige sind zu Beginn gelb, ändern später jedoch ihre Färbung. Die Oberflächenkonsistenz variiert gegebenenfalls auch: watteartig oder pudrig bis pelzig. Schimmel existiert in etlichen Facetten. Seine Einordnung ist deshalb wesentlich für die Ursachenforschung. Siehe auch: Gelbe Stockflecken an Wand, Schimmel an der Decke.

Gelbe Flecken an der Decke im Bad | Stockflecken? Wasserflecken? Schimmelflecken? (© kobzev3179 / stock.adobe.com)
Gelbe Flecken an der Decke im Bad | Stockflecken? Wasserflecken? Schimmelflecken? (© kobzev3179 / stock.adobe.com)

Ursachen für Schimmelpilze und Feuchteschäden: Ist eine Leitung undicht?

Ein Wasserschaden verursacht ebenfalls gelbe Flecken an der Decke. Auch hier gilt es, den Ursprung herauszufinden. Bei einer kaputten Leitung in der Wand ist dies ohnehin essenziell und notwendig. Ein kleinerer Rohrbruch oder ähnliche undichte Stellen fallen anfangs nicht auf. Die meisten Betroffenen merken den Schaden daher erst relativ spät. Dann ist genug Wasser durchs Mauerwerk gesickert, um deutlich sichtbare Feuchteschäden zu verursachen.

Wer in einem Mehrfamilienhaus mit einer Reihe von Nachbarn wohnt, sollte ergründen, ob ein Wasserschaden bei ihnen vorliegt. Bei gelben Flecken an der Decke ist speziell das obere Geschoss gefragt. Undichtigkeiten im Badezimmer oder andere Feuchteschäden führen unter Umständen zu derartigen Wasserrändern und im schlimmeren Fall zum Schimmelbefall. Hier kommt es auf die zügige Kontaktaufnahme und das sich anschließende Handeln des Vermieters an. Wir vermitteln als Ansprechpartner kompetente Dienstleister, sofern nötig.

Gelbe Flecken an der Decke – so entfernen Sie sie!

Wer gegen die Verfärbungen vorgehen will und den Anblick der gelben Wasserränder leid ist, hat diverse Optionen (vgl. auch: Gelbe Flecken an der Wand). Nach dem Beheben der Ursache der Feuchteschäden, sind weitere Maßnahmen hilfreich. Die Luft im Raum dient grundsätzlich als Sporenträger für Schimmelpilze. Es lohnt sich demnach, auf das richtige Lüften im Alltag zu achten – speziell in Schlafräumen und dort, wo Wäsche trocknet. Dadurch vermeiden Sie ein feuchtes Raumklima, das die Bildung von Schimmel begünstigt.

Zusätzlich können Sie die Tapete an der betroffenen Stelle entfernen und erneuern. Ist die Feuchtigkeit unterhalb der Wandtapete und im Mauerwerk vorzufinden, sind weitere Schritte erforderlich. Je größer die Feuchteschäden, umso eher lohnen sich Bautrockner und eine professionelle Schimmelbeseitigung Firma. Wir vermitteln gerne Gutachter, die den Schaden und Bedarf einschätzen.

Viele Betroffene fragen sich: Reicht es, die Tapete neu zu streichen, um die Wasserflecken zu entfernen? Hier lautet die Antwort klar: nein. Herkömmliche Wandfarbe überdeckt die hartnäckigen Wasserränder nicht vollständig oder dauerhaft. Deswegen ist das Überstreichen der Verfärbung mit spezieller Isolierfarbe nötig. Zusätzlich eignet sich Sperrgrund zur nachhaltigen und langfristigen Lösung des Problems.

Wasserschaden in der Decke | Rohrbruch? Undichtes Dach? (© annebel146 / stock.adobe.com)
Wasserschaden in der Decke | Rohrbruch? Undichtes Dach? (© annebel146 / stock.adobe.com)

Sperrgrund – wie hilfreich ist er bei Wasserflecken an Wänden?

Eine passende Grundierung hilft beim Entfernen von gelben Flecken an der Decke. Sie hilft bei Gerüchen an Tapeten und Wasserrändern. Das beinhaltet im Übrigen auch die typischen Verfärbungen durch Nikotin. Der Sperrgrund ist wirksam gegen das Durchscheinen der Flecken.

Die übliche Wandfarbe führt unter Umständen zum Herauslösen der gelblichen Pigmente. Das kommt aufgrund der Feuchtigkeit zustande. Die üblichen Wandfarben befördern die Farbpigmente wieder zurück zur Tapetenoberfläche. Dadurch schimmern die Ränder mit der Zeit oft als unschöne Schatten durch. Wer Sperrgrund vor dem Streichen verwendet, umgeht diese Problematik.

Die Grundierung lässt sich unkompliziert mehrmals auf den betroffenen Wänden verteilen. Sperrgrund ist zum Überstreichen von gelben Flecken an der Decke und auf der Tapete die optimale Basis. Wer diese Arbeit lieber in professionelle Hände übergibt, kann von uns kompetente Handwerker vermittelt bekommen.

Fazit – gelbe Flecken an der Decke

Sobald gelbliche Verfärbungen an der Zimmerdecke und auf Tapeten auftreten, schrillen oftmals die Alarmglocken: Wasserschäden sind im Regelfall die Verursacher der Gelbflecken. Die Ursache liegt hierbei entweder im Mauerwerk oder in Nachbarwohnungen begründet. Raucher sorgen mitunter ebenfalls für einen Gelbstich auf Wänden. Professionelle Gutachter und Sachverständige bestimmen den Grund der Verfärbung zügig und zuverlässig. Bei Bedarf vermitteln wir gerne solche Experten.

Um gelbe Flecken und Wasserränder zu entfernen, lohnt sich das Beheben der Ursache. Sperrgrund sowie Isolierfarbe gelten anschließend als wirksame Mittel der Wahl. Neue Tapeten sind gegebenenfalls ebenso erforderlich (z. B. bei einem Schimmelbefall). Sie haben Schimmel an den Wänden? Dann können wir Sie ebenfalls durch die Vermittlung professioneller Dienstleister unterstützen. Kontaktieren Sie uns im Zweifelsfall gerne.

Jetzt und hier Kontakt aufnehmen!

Jens Hoffmann
Leiter Sachschaden

Wir unterstützen Sie sofort bei der erfolgreichen Schadensabwicklung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Copyright Beitragsbild: dewessa / stock.adobe.com
211213_DSH_Portrait_2_small (1)
Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Es muss schneller gehen? Rufen Sie uns noch heute an!