Risse im Estrich reparieren – Estrichrisse verharzen

Estrich auf dem Boden dient als Untergrund für Bodenbeläge, als Abdichtung über der Fußbodenheizung und als Abdichtung vom Kellerboden. Risse im Estrich gefährden den Oberbelag, lassen Feuchtigkeit eindringen und mindern die Trittschalldämmung. Ein haarfeiner Riss im Estrich ist noch kein Grund zur Panik. Er lässt sich schnell reparieren. Große Estrichrisse, die über eine beträchtliche Fläche verlaufen, sind meist Setzungsrisse und erfordern schnelle und professionelle Sanierungsmaßnahmen. Sie haben noch nie einen Estrichriss repariert? Wir vermitteln Ihnen Handwerker für die fachgerechte Estrichreparatur. – Jetzt Kontakt aufnehmen!

Fachexperte Jens Hoffmann |
10 Min
Lesedauer: 10 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Ursachen für Risse im Estrich

Ein Estrichriss kann während und nach der Trocknung des Estrichbodens entstehen. Mögliche Ursachen sind eine zu geringe Estrichdicke, nicht genügend oder zu kleine Dehnungsfugen, Verlegefehler bei den unterliegenden Dämmstoffen oder Fehler bei der Verarbeitung vom Zementestrich oder Gießestrich. Eine zu frühe oder zu hohe Belastung des Bodens kann ebenfalls zum Einreißen führen; vgl. Estrichtrocknung Dauer.

Werden bei einer Fußbodenheizung im Estrich keine ausreichend großen Fugen für die Rohre eingefügt, gibt es ebenfalls Probleme. Die Dehnungsprozesse durch die heißen Rohre verursachen Risse im Estrich. Darüber hinaus können Schäden im Untergrund zum Absacken und Reißen vom Estrich führen.

Wurde der Estrich beim Hausbau von der Baufirma verlegt oder haben Sie eigens Handwerker beauftragt, sind diese haftbar für Fehler bei der Estrichverlegung. Der Schaden muss vom Verursachenden reguliert werden. Allerdings muss nachgewiesen, dass bei der Arbeit grobe Fehler gemacht wurden (Pfusch am Bau), da allgemein Rissbildung beim Estrich auch bei exakter Arbeit möglich ist. Lassen Sie sich von uns Gutachter (Baupfusch-Sachverständiger) zur Beweissicherung vermitteln und bei Notwendigkeit einen Fachanwalt (Rechtsanwalt für Baumängel).

Verlegen Sie selbst erstmalig Estrich, informieren Sie sich zuvor sehr eingehend über die richtige Verarbeitung. Bedenken Sie, dass Verlegefehler wie mangelhafte Estrichdicke oder fehlende Dehnungsfugen zu teuren, aufwendigen Nacharbeiten führen. Im schlimmsten Fall ist nicht nur dieser oder jener Riss im Estrich zu reparieren, sondern der ganze Boden zu erneuern.

Kritisch ist, wenn im Keller durch Estrichrisse Feuchtigkeit ins Gebäude gelangt. Als Folge müssen Sie eventuell den kompletten Kellerboden sanieren lassen. Aufschluss gibt eine Feuchtigkeitsmessung vom Sachverständigen, vgl. Feuchtigkeitsmessung mittels CM-Methode.

Bei nachgewiesenen Baufehlern ist die beauftragte Baufirma für fünf Jahre nach Bauabnahme haftungspflichtig (vgl. Baumängel Gewährleistung / Verjährung). Wir vermitteln Ihnen bei Baumängeln Sachverständige und Fachanwälte.

Estrichriss | Risse im Estrich reparieren (© Animaflora PicsStock / stock.adobe.com)
Estrichriss | Risse im Estrich reparieren (© Animaflora PicsStock / stock.adobe.com)

Gefahr für Risse im Estrich mindern

Die Auswahl vom Estrich und seine richtige Verlegung spielen bereits eine Rolle bei der Reduzierung der Rissbildung. Eine sehr hohe Festigkeit und Resistenz gegen Feuchtigkeit bietet der herkömmliche Zementestrich oder der Betonestrich. Dieser Boden ist für innen und außen geeignet. Die Trocknungszeit ist mit 20 bis 30 Tagen recht lang, sollte aber unbedingt eingehalten werden.

Wer es eilig hat, kann sich für einen Schnellestrich entscheiden, der nur 24 Stunden Trockenzeit zur Begehbarkeit hat und auf dem schon nach drei Tagen bereits Bodenbeläge verlegt werden können. Fließestrich ist u.a. besonders begehrt für moderne Estrichböden in Wohnbereichen. Bei ausreichend hohen Temperaturen ist der Fließestrich nach fünf Tagen begehbar und nach drei bis sechs Wochen kann er normal belastet und auch belegt werden. Wichtig ist eine Folie unter dem Gussestrich, die das Aufsteigen von Feuchtigkeit verhindert, was groben Rissen vorbeugt.

Für die Fußbodenheizung gibt es extra Heizungsestrich zu kaufen. Verschiedene Produkte werden für unterschiedliche Heizsysteme angeboten. Ganz wichtig ist, bei jeder Estrichverlegung an ausreichende Dehnungsfugen, insbesondere entlang der Wandabschlüsse zu achten. Die Fugen müssen mindestens 8 mm breit sein. Damit wird größeren Rissen im Estrich bereits gut vorgebeugt.

Beachten Sie vor dem Auslegen von Fliesen und anderen Bodenbelägen die vom Hersteller angegebene Dauer zum Aushärten des Estrichmaterials. Tragen Sie Estrich nicht zu knapp auf. Ein zu dünner Boden ist nicht ausreichend belastbar. Keine Eile bei der Fertigstellung des Hauses rechtfertigt die massiven Schäden und die zeitraubenden Folgearbeiten bei Verlegefehlern.

Dennoch – nicht jedem Riss im Estrich kann sicher vorgebeugt werden. Selbst wenn eine Firma professionell den Estrich verlegt, kann es Risse im Estrich geben. Jeder Riss im Estrich verlangt Aufmerksamkeit und eine schnelle Abdichtung.

Saubere Arbeit und genügend Trocknungszeit reduzieren das Risiko für Estrichrisse (© LALSSTOCK / stock.adobe.com)
Saubere Arbeit und genügend Trocknungszeit reduzieren das Risiko für Estrichrisse (© LALSSTOCK / stock.adobe.com)

Estrichrisse reparieren

Die häufigste Art von Rissen im Estrichboden sind die feinen Haarrisse. Sie bilden sich netzartig nach der Estrichverlegung durch Spannungen im Material und Einflüsse der Temperatur aus. Die kleinen, unbedenklichen Risse können Sie mit Fertigprodukten aus dem Handel problemlos auffüllen. In Baumärkten vor Ort und im Onlinehandel finden Sie dafür die verschiedensten Produkte zur einfachen und schnellen Rissbeseitigung (vgl. auch: Risse in Wand reparieren).

Für alle Risse, die über den Haarriss hinausgehen, kommen verschiedene Methoden infrage. Am meisten verbreitet ist die Methode, einen Estrichriss mit Epoxidharz bzw. Acrylatharz zu verharzen. Je größer die Risse sind, desto wichtiger ist, dass zum Ausbessern des Bodens zusätzlich Estrichklammern, Wellenverbinder verwendet werden. So wird der Riss kraftschlüssig geschlossen, die Füllung stabilisiert und ein Wiedereinreißen des Estrichs verhindert.

Estrich Risse verharzen | Zur Verharzung benötigen Sie:

  • Harz – 2-Komponenten-Gießharz
  • Wellenverbinder, Estrichklammern
  • Winkelschleifer – Aufsatz von Schutzhaube und Diamanttrennscheibe für Estrich
  • Fett-, Ölentferner
  • Quarzsand
  • Staubsauger
  • Schutzbrille, Schutzhandschuhe
  • Gummischnur, Spachtel, Spachtelmasse – zum Glätten

Um das Harz gut einfließen und haften zu lassen, begradigen Sie den Spalt mit dem Winkelschleifer. Dabei kann der Riss im Estrich auch noch ein wenig vertieft werden. Dann werden in Abständen von 25 – 30 cm Querschnitte von ca. 10 cm Länge eingekerbt.

Jetzt wird der Riss gründlich mit dem Staubsauger gesäubert. Eventuelle Rückstände von Öl oder Wachs beseitigen Sie mit dem Fettentferner. Das Gießharz wird nun nach Herstellerangaben gemischt und bis zur Hälfte in die Risse gegeben. Legen Sie zum Verharzen unbedingt Schutzhandschuhe an. Die Estrichklammern legen Sie in die Querschlitze ein und verfüllen danach die Risse bis zum Abschluss.

Überschüssiges Gießharz können Sie mit Spachtelmasse abspachteln oder mit der Gummischnur abziehen. Auf die geglätteten Oberflächen wird Quarzsand gestreut. Etwa vier Stunden lang muss das Harz aushärten und anschließend wird der Quarzsand mit dem Staubsauger entfernt. – Vgl. auch: Risse im Haus ausbessern, Beton Risse abdichten / verharzen.

Estrich Risse verharzen? (© Vitaly Loz / stock.adobe.com)
Estrich Risse verharzen? (© Vitaly Loz / stock.adobe.com)

Estrichrisse auffüllen mit Beton-Fertigmischung

Statt der Verharzung kann auch eine Beton-Fertigmischung mit einer Körnung unter 2 mm zum Auffüllen der Risse verwendet werden. Längs der Risse werden ca. 2 cm Estrich mit dem Bohrhammer oder Hammer und Meißel abgetragen. Die abgeschlagenen Stellen werden während einer Nacht gründlich genässt und dann einschließlich der Risse mit Beton aufgefüllt. Streichen Sie den Beton kräftig in die Risse ein, damit diese restlos fest verschlossen sind. Sowohl das Verharzen wie die Betonfüllung sorgen für eine dauerhafte, voll belastbare Rissreparatur.

Risse im Estrich reparieren: Sorgfalt zählt!

Egal, auf welche Weise Sie die Estrichrisse ausbessern, die Arbeit muss unbedingt ganz akkurat ausgeführt werden (vgl. auch: Risse in der Wand ausbessern). Es dürfen beim Verfüllen keine Luftblasen entstehen. Die Oberkanten dürfen nicht einsinken und müssen nach dem Aushärten des Füllmaterials glatt mit dem übrigen Estrich abschließen. Fehler, Unebenheiten des Bodens bewirken eine erneute Rissbildung. Der Boden ist dann nicht sicher belastbar. Auf dem Estrich ausgelegte Fliesen oder Holzböden können später Unregelmäßigkeiten aufweisen.

An das Verfüllen von großen Rissen im Estrichboden sollten sich nur geübte, erfahrene Heimwerker machen. Als Neuling bei solchen Arbeiten lassen Sie lieber von einem Fachbetrieb unterstützen; vgl. auch Kellerboden abdichten. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von uns spezialisierte Handwerksbetriebe vermitteln. Im Vergleich zu den Folgekosten und aufwendigen Arbeiten bei einer schlecht ausgeführten Abdichtung großer Einrisse im Estrich, sind die Handwerker entschieden günstiger.

Ich erkläre meine Einwilligung zur Speicherung & Kontaktaufnahme.
Jens Hoffmann
Leiter Sachschaden

Wir unterstützen Sie sofort bei der erfolgreichen Schadensabwicklung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Copyright Beitragsbild: Animaflora PicsStock / stock.adobe.com
211213_DSH_Portrait_2_small (1)
Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Es muss schneller gehen? Rufen Sie uns noch heute an!