Verhalten bei Feuer / Bränden: Was tun, wenn es brennt?

Ganz gleich, ob es sich um einen Kabelbrand oder einen Schmorbrand handelt, ein Feuer im Haus bleibt für die meisten Menschen eine Ausnahmesituation. Wenn es dann doch passiert, bricht sehr schnell Panik aus. Leider kann aber genau das im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden. – Hier einige Verhaltensregeln und Tipps für das Verhalten bei und nach einem Brand.

In jedem Fall gut zu wissen: Die Deutsche Schadenshilfe unterstützt Betroffene bei der Regulierung von Brandschäden. Ein Experten-Netzwerk aus Sachverständigen, Brandschadensanierern und Anwälten für Versicherungsrecht sorgt dafür, dass Schäden schnell begutachtet, beseitigt und abgerechnet werden.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf für eine kostenlose Erstberatung!

Fachexperte Jens Hoffmann |
10 Min
Lesedauer: 10 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Wie verhalte ich mich bei einem Brandfall?

Zugegeben, es klingt auf den ersten Blick vermutlich nach einer reinen Floskel: Bleiben Sie ruhig! Aber es ist tatsächlich erst einmal das beste Verhalten bei Feuer.

Wenn Sie bei einem Brand trotzdem einen kühlen Kopf bewahren, können Sie kleinere Flammen durchaus selbst löschen. Dazu braucht es häufig nur einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke.

Falls ein Löschversuch nicht erfolgreich erscheint, sollten Sie den Raum möglichst schnell verlassen. Dabei werden Fenster und Türen verschlossen (falls noch möglich).

Verhalten bei Feuer / Bränden: Was tun, wenn es brennt? (© ambrozinio / stock.adobe.com)
Verhalten bei Feuer / Bränden: Was tun, wenn es brennt? (© ambrozinio / stock.adobe.com)

Was muss ich tun, wenn’s brennt?

In einem Brandfall können Sie sich schützen, wenn Sie die Türen zu dem betroffenen Raum zunächst fest verschließen. Dadurch hindern Sie Rauch und Feuer daran, sich weiter auszubreiten.

Ist es nicht möglich, den Brandherd sofort zu verlassen, dichten Sie die Türen möglichst mit feuchten Tüchern ab. Dadurch verhindert man die Rauchentwicklung in dem betreffenden Raum. Anschließend verständigen Sie unter der Telefonnummer 112 die Feuerwehr.

Sollte es Ihnen möglich sein, die Brandstelle allein zu verlassen, alarmieren Sie bitte auch andere Personen. Am besten verlassen Sie gemeinsam über die Fluchtwege das Gebäude (vgl. Gebäudebrand. Wenn Sie dieses Verhalten bei Feuer berücksichtigen, schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen.

Anschließend ist es wichtig, sofort die Feuerwehr und ggf. einen Rettungswagen zu alarmieren und dabei möglichst konkrete Angaben zu machen (Hausbrand, Küchenbrand, Garagenbrand, Dachstuhlbrand o. Ä.). In der Regel wird die Feuerwehr sehr geschult die richtigen Fragen ziehen, selbst wenn Sie im Brandfall etwas „durch den Wind sind“; die Experten in der Notrufzentrale kennen das und können damit professionell umgehen. Vgl. auch: Was tun bei Wohnungsbrand.

Wenn die Feuerwehr eintrifft, beachten Sie unbedingt deren Anweisungen. Die Einsatzkräfte können Ihnen genaue Angaben zum Verhalten bei einem Brand geben. Falls Sie sich noch in Ihrer Wohnung befinden, dichten Sie die Türen mit feuchten Tüchern ab und warten Sie auf die Feuerwehr. Versuchen Sie nicht, durch den Flur zu flüchten. Im Brandfall reagieren heißt auch, die richtigen Verhaltensregeln einzuhalten.

Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt, sollte außerdem die direkten Nachbarn informieren, dass es einen Hausbrand gegeben hat.

Falls Sie das Gebäude nicht allein verlassen können, weil die Rauchentwicklung zu stark ist, beachten Sie am besten die folgenden Tipps:

  • Oberstes Gebot: Bleiben Sie ruhig! Panik ist der falsche Ratgeber und lässt Sie im schlimmsten Fall die falschen Entscheidungen treffen.
  • Falls möglich, verständigen Sie die Nachbarn über das Feuer im Gebäude. So haben auch Ihre Mitmenschen die Möglichkeit zur Flucht.
  • Verschließen Sie Türen und Fenster, damit nicht noch mehr Sauerstoff eindringen kann (Sogwirkung, die einen Brand weiter entfacht). Falls zur Hand, können Sie die Schlitze mit einem feuchten Handtuch abdichten. So kann nicht noch mehr Qualm in den Raum gelangen.
  • Verständigen Sie die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112.
  • Legen Sie sich flach auf den Boden. Denn meistens ist nicht das Feuer allein gefährlich, sondern die Rauchentwicklung. Dieser enthält Kohlenmonoxid, der bereits nach wenigen Atemzügen zur Bewusstlosigkeit führt.
  • Beachten Sie unbedingt die Anweisungen der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sind geschult für jegliche Art von Bränden und helfen dabei, Ihre Gesundheit zu schützen.
Richtiges Verhalten bei Feuer | Was tun, wenn es z.B. in der Küche brennt? (© Andrey Popov / stock.adobe.com)
Richtiges Verhalten bei Feuer | Was tun, wenn es z.B. in der Küche brennt? (© Andrey Popov / stock.adobe.com)

Was sollte man bei einem Brand nicht tun?

Es gibt bestimmte Maßnahmen im Brandfall, die Leben retten können. Bei einem Feuerschaden ist daher das richtige Vorgehen immens wichtig.

Wenn ein eigener Löschversuch fehlgeschlagen ist, hilft nur noch die Flucht über die Rettungswege. Auch wenn es verlockend erscheint: Nehmen Sie niemals die Aufzüge, sondern immer die Treppe! Bis die Brandbekämpfung eingetroffen ist, könnten Sie stecken bleiben und durch die Rauchentwicklung bewusstlos werden. Gerade in einem geschlossenen Raum wie einem Aufzug ist das schnell passiert.

Das Gleiche gilt für die Flucht durch verrauchte Gänge. Durch die starke Rauchentwicklung kommt es bereits nach wenigen Sekunden zur Bewusstlosigkeit. Am besten verlassen Sie das Gebäude durch gekennzeichnete Fluchtwege oder Fenster bzw. Türen im Erdgeschoss.

Was ist richtig bei einem Feuer: Fenster auf oder zu? Zum richtigen Verhalten bei Bränden gehört auch, besonnen zu reagieren. Das heißt, Sie sollten Fenster und Türen möglichst geschlossen halten. Denn sonst strömt mit der frischen Luft Sauerstoff ins Zimmer, der durch einen Sogeffekt den Brand weiter entfacht. Am besten schützen Sie Ihre Wohnung so gut es geht vor einem Luftzug. Mit diesem Verhalten bei einem Brand verhindern Sie außerdem eine Ausbreitung auf die Nachbarwohnung.

Sie merken: Das richtige Verhalten bei Bränden kann über Leben und Tod entscheiden.

Was sollte man bei einem Brand mitnehmen?

Bei einem Brand sollten Sie nur das mitnehmen, was gerade griffbereit liegt. Dazu können das Handy, der Schlüssel oder der Geldbeutel zählen. Es ist nicht ratsam, erst nach Dokumenten zu suchen. Diese lassen Sie aus Sicherheitsgründen besser zurück. Bedenken Sie: Dokumente und Chipkarten sind im Zweifelsfall schneller zu ersetzen als Ihre Gesundheit.

Brandursachenermittlung, Brandgutachten, Brandschadensanierung – Wie geht es weiter nach dem Feuer?

Wenn Sie ein paar Verhaltensregeln bei Feuer beachten und im besten Fall noch das richtige Löschmittel zur Hand haben, können Sie durchaus Schlimmeres verhindern. Das Wichtigste zum Thema „richtiges Verhalten bei Bränden“ bzw. der Fragestellung „Was tun, wenn es brennt?“ ist jedoch, einen kühlen Kopf und Ruhe zu bewahren! Nur so können Sie im Brandfall richtig reagieren.

Leider ist der Schrecken noch lange nicht vorbei, wenn das Feuer gelöscht wurde. Jetzt wird sichtbar, welche Brandschäden das Feuer hinterlassen hat. Hinzu kommen Löschwasserschäden, und die Belastungen durch Ruß und Rauch (vgl. Gesundheitsgefährdung nach Brand, Rußschäden, Rußentfernung).

Je nach Sachlage (Einschätzung von Polizei, Feuerwehr und ggf. Versicherung) wird ein Brandermittler (Brandursachenermittler)  eingeschaltet. Zudem schickt die Versicherung in der Regel einen Sachverständigen, der über den Brandschaden ein Brand Gutachten erstellt. Dieses Gutachten wiederum ist die Grundlage für Leistungszusagen (Kostenübernahme-Umfang) der Versicherung für die Brandsanierung über einen Brandschadensanierer.

Dieser hat in den Folgetagen und -wochen so einiges zu tun: Brandreinigung, Brandgeruch entfernen (Geruchsneutralisierung), Entsorgung von Brandschutt sowie ggf. auch die Sanierung der entstandenen Löschwasserschäden, Austausch von Türen/Fenstern usw..

Wir von der Deutschen Schadenshilfe unterstützen Sie bei der Schadensregulierung nach Brand und Feuer. Unser Experten-Netzwerk aus Gutachtern / Sachverständigen, Brandschadensanierern und Anwälten für Versicherungsrecht sorgt dafür, dass Schäden schnell begutachtet, beseitigt und abgerechnet werden.

Geben Sie den Schadensfall in Profi-Hände – nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Quellen:

  • brandschutz-zentrale.de/wissen/einsatz/verhalten-im-brandfall/
  • malteser.de/aware/hilfreich/achtung-feuer-wie-du-richtig-reagierst-wenn-es-brennt.html
Jens Hoffmann
Leiter Sachschaden

Wir unterstützen Sie sofort bei der erfolgreichen Schadensabwicklung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Copyright Beitragsbild: ambrozinio / stock.adobe.com
211213_DSH_Portrait_2_small (1)
Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Sie haben eine E-Mail erhalten. Bitte folgen Sie den Hinweisen in der E-Mail und bestätigen Sie Ihre E-Mailadresse. Wir werden uns in den kommenden 12 Stunden bei Ihnen melden.
Es muss schneller gehen? Rufen Sie uns an!