Heizgeräte mieten nach einem Wasserschaden2021-09-14T16:06:12+02:00
  • Heizgerät mieten zur Trocknung nach Wasserschaden (© michaklootwijk / stock.adobe.com)
DEUTSCHE SCHADENSHILFE: Startseite » Hilfe bei Wasserschäden » Miete von Heizgeräten zur Wasserschaden-Trocknung

Heizgeräte mieten nach einem Wasserschaden

Im Fall eines Wasserrohrbruchs oder Flutschadens im Keller eines Mietshauses ist der Vermieter gefragt. Gleiches gilt, wenn der Wasserrohrbuch oder das Leck in einer Fernwärme-Heizung in einer der Wohnungen stattgefunden hat. Der Vermieter muss aktiv werden. Er muss schnellstens Handwerker beauftragen, die für die Trocknung der durchfeuchteten Wände sorgen. Außerdem sind Versicherungsleistungen zu beantragen. Meistens kommt bei Wasserschäden ein Elektroheizgerät mit Gebläse zum Einsatz (Elektroheizer). Ergänzend kann ein leistungsfähiger Lufttrockner respektive Bautrockner installiert werden.

Bei einem Einzel- oder Doppelhaus gibt es aber keinen Vermieter. Auch bei Eigentumswohnungen muss der Wohnungsnutzer das Problem selbst lösen. Er kann bei einem größeren Wasserschaden einen Handwerksbetrieb beauftragen oder zur Schadensbegrenzung selbst Hand anlegen. Um durchfeuchtete Wände oder Böden möglichst schnell trockenzulegen, ist es sinnvoll, Bauheizungen oder mobile Heizgeräte mit entsprechender Heizleistung zu mieten. Damit wird die Trocknung deutlich schneller und vor allem auch tiefer möglich. Eine Schimmelbildung kann verhindert werden. Wichtig ist aber, dass der Wasserschaden zuvor dokumentiert und der zuständigen Versicherung gemeldet wird.

Was es dabei zu beachten gibt, wie die Beheizung / Trocknung am besten durchgeführt wird, wollen wir im folgenden Artikel anreißen. Und gut zu wissen: Die Deutsche Schadenshilfe ist im Fall von Wasserschäden für Sie da: Wir haben ein Experten-Netzwerk aus Gutachtern, Fachanwälten und Sanierungsdienstleistern. Daraus vermitteln wir Ihnen bei Bedarf gern die richtigen, kompetenten Ansprechpartner. So können Sie den vorliegenden Schaden schnell und professionell beheben und (so weit möglich) von der Versicherung erstatten lassen. – Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Ein Wasserschaden im Haus: Sie brauchen ggf. ein Heizgerät, aber noch einiges mehr!

Je größer der entstandene Schaden ist, desto wichtiger werden Versicherungsleistungen. Die umgehende Dokumentation aller Schäden und der bereits getroffenen Maßnahmen sollte also sorgfältig sein. Gegebenenfalls ist ein Vorab-Telefonat mit der Versicherung sinnvoll. Möglicherweise möchte ein Versicherungsgutachter sich den Schaden vor Ort ansehen (siehe Versicherung schickt Gutachter).

Rohrbrüche, defekte Waschmaschinen, ausgelaufene Wasserbetten oder Starkregen-Ereignisse können einen Keller oder einen beliebigen Raum fluten. Durchfeuchtete Wände oder Kellerräume bergen Gefahren. Es kann zur Schimmelbildung und zu einer Verschlechterung des Raumklimas kommen. Außerdem kann die Bausubstanz vom Wasser angegriffen werden. Ob und wie stark der Schaden ausgeprägt ist, kann in der Regel nur ein Sachverständiger zuverlässig einschätzen. Dabei gibt es oft Differenzen in der Einschätzung von Versicherungsgutachtern, dem Versicherten und angefragten Handwerksbetrieben. Unter Umständen kann es sinnvoll und notwendig sein, einen eigenen Sachverständigen hinzuzuziehen, der ein Gegengutachten erstellt, wenn die Aussagen und Positionen der Versicherungsgesellschaft angezweifelt werden müssen. – Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen einen entsprechenden Sachverständigen aus dem Experten-Pool der Deutschen Schadenshilfe, etwa Gebäudegutachter, Gutachter für Bauschäden, unabhängige Baugutachter.

Finden Sie Ihren Gutachter / Sachverständigen

Sichern Sie Ihren maximalen Versicherungsanspruch mit einem fundierten Gutachten.

Jetzt Sachverständigen / Gutachter finden
Jetzt Sachverständigen finden

Nachdem der Schaden dokumentiert und begutachtet wurde, kann in Absprache mit der Versicherung mit der Trocknung begonnen werden. Dabei kommen meist Bautrockner, Elektroheizgeräte mit hoher Heizleistung und/oder Kondenstrockner zur Anwendung. Entsprechende Geräte lassen sich von Fachfirmen mieten; auch mancher Baumarkt bietet solche Geräte zur Miete an. Bei Elektroheizern aus dem Baumarkt ist die Heizleistung zur Entfeuchtung oft nicht ausreichend.

In jeden Fall: Aufwischen und Durchlüften des durchfeuchteten Raumes allein genügt nicht. Oft ist das Wasser schon in die Böden und Wände gedrungen. Es muss dort schnellstens entfernt werden. Gegebenenfalls sollten mehrere Heizlüfter und Trocknungsgeräte eingesetzt werden. Solche Heizgeräte können wie gesagt gemietet werden (siehe Bautrocknung mieten, Trocknungsservice, Trocknungsfirma).

Mobile Heizgeräte haben den Vorteil, an jedem Ort im Haus aufgestellt werden zu können. Sie können bei Bedarf leicht umgestellt werden, damit jede Ecke des betroffenen Raumes trockengelegt wird. Die Miete solcher Geräte ist meist sofort möglich.

Wofür sind Luftentfeuchtungsgeräte nutzbar?

Einfache Heizlüfter genügen im Fall eines umfangreichen Wasserschadens zur Beheizung nicht. Es müssen nach schweren Wasserschäden deutlich leistungsfähigere Luftentfeuchtungsgeräte plus Bauheizungen zur Anwendung kommen. Jeder von Wasserschäden Betroffene kann solche Heizgeräte mieten. Folgende Einsatzmöglichkeiten bieten sich:

  • Trocknung durchfeuchteter Räume nach einem Wasserschaden
  • Trocknung von Wänden nach Umbauten
  • Entfernung von Restfeuchtigkeit aus einer feuchten Kellerwand
  • Trocknung von feuchtem Putz oder Estrich
  • Trocknung frisch verputzter oder tapezierter Wände nach Wasserschäden.

Natürlich gibt es für angemietete Heizgeräte, Heizlüfter oder mobile Luftentfeuchter noch weitere Nutzungen, zum Beispiel in Neubauten. Diese Nutzungsmöglichkeiten sollen hier aber nicht interessieren. Die häufigste Nutzung für mobile Heizgeräte sind durchfeuchtete Decken und Wände. Ursache ist meist ein Rohrbruch. An zweiter Stelle sind bereits Starkregenereignisse, übergelaufene Badewannen und Hochwasserschäden zu nennen (siehe auch: Welche Versicherung bei Hochwasser?).

Bautrockner und Heizgeräte mieten

Der zeitnahe Einsatz von Trocknungsgeräten und Bauheizungen verhindert nach einem Wasserschaden schlimmeres. Wenn ein Elektroheizgerät nicht ausreicht, sollte man zeitnah weitere Heizgeräte mieten. Je schneller der Trocknungsvorgang beendet ist, desto weniger Folgeschäden sind zu befürchten.

Bautrockner mit einer Bauheizung zu kombinieren, ist sinnvoll. Leistungsfähige Bautrockner können bis zu 300 Quadratmetern an durchfeuchteten Wänden die Feuchtigkeit entziehen. Die Luftentfeuchter werden in der Raummitte aufgestellt. Ein zusätzlich installiertes Elektroheizgerät unterstützt den Luftentfeuchter. Während der Heizlüfter die eingedrungene Feuchtigkeit aus den Wänden verdampft, entzieht der Bautrocknet der Raumluft die verdampfende Feuchtigkeit. Er sammelt sie in einem Behälter. Der Trocknungsprozess kann so schnell und effektiv gestaltet werden. Mobile Heizgeräte können heute sogar online angemietet werden.

In manchen Fällen ist es aber ratsamer, einen Fachbetrieb zu beauftragen. Das ist zum Beispiel bei einem Flutschaden sinnvoll. Solche Wasserschäden betreffen neben den Wänden oft auch Böden und Estriche. Auch wenn nur eine kleinerer Wasserfleck an der Wand oder Wasserfleck an der Decke zu sehen ist, kann der Schaden schon beträchtlich sein. Er findet nämlich oft im unsichtbaren Bereich zwischen Bodenplatte und Estrich der jeweiligen Etage statt. Das Problem: Der vom Wasserschaden betroffene Boden ist oft jemand anderes Zimmerdecke. Die Decke kann Hohlräume beinhalten, in die das Wasser eingedrungen ist. Eine oberflächliche Trocknung von durchfeuchtetem Estrichs ist oft nicht ausreichend.

Nur ein erfahrener Experte ist in der Lage, eine fachgerechte Estrich-Dämmschicht-Trocknung vorzunehmen (siehe auch Wasserschaden, Trocknung, Firma in der Nähe). Diese beinhaltet außerdem eine Desinfektion der Estrich-Dämmschicht und eine ggf. möglichst zerstörungsfreie Fliesenaufnahme.

Finden Sie Ihren Sanierer / Handwerker

Setzen Sie auf Qualität und Kompetenz. Profitieren Sie von unserem Netzwerk an geprüften Handwerks- und Sanierungsunternehmen.

Jetzt Sanierungsunternehmen finden
Jetzt Sanierungsunternehmen finden

Welche mobilen Heizgeräte gibt es (zur Miete)?

Viele professionelle Heizlüfter werden mit Strom betrieben (und zwar ordentlich viel; siehe Trocknungsgerät Stromverbrauch). Andere haben einen mit Öl- oder Benzin betriebenen Motor oder werden per Gas betrieben. Die Wärmeleistung, die umgewälzte Luftmenge und der benötigte Anschluss der Geräte sind unterschiedlich.

Die mobilen Heizgeräte werden in Heizgeräte mit offener Brennkammer – sogenannte Direkt-Heizgeräte – und Heizgeräte mit geschlossener Brennkammer unterschieden. Letztere werden als Indirekt-Heizgeräte bezeichnet. Am flexibelsten sind die elektronischen Heizgeräte. Zu beachten ist, dass in geschlossenen Räumen mit Wasserschaden nur elektrisch betriebene Heizgeräte zum Einsatz kommen sollten. Werden mobile Heizgeräte mit Benzinmotor in überfluteten Kellerräumen betrieben (siehe: Keller voll Wasser, Feuchter Keller sanieren), sollte für ausreichend Lüftung gesorgt werden. Es muss eine Öffnung nach draußen vorhanden sein, durch die die Abgase über einen Schlauch ausgeleitet werden.

Heizgeräte mieten, um Wasserschäden zu trocknen (© tl6781 / stock.adobe.com)

Heizgeräte mieten, um Wasserschäden zu trocknen? (© tl6781 / stock.adobe.com)

Es sollte bei durchfeuchteten Wänden darauf geachtet werden, dass das gemietete Heizgerät ausreichend leistungsfähig ist. Vor allem sollte die Anmietung mobiler Heizgeräte und Lufttrockner sofort nach dem Auftreten des Wasserschadens vorgenommen werden. Die Miete solcher Geräte ist meist problemlos. Zur Wahl stehen Ölgebläse-Heizer oder Elektroheizer in diversen Größen. Die Vermietung kleiner Heizlüfter mit einer Nennwärmeleistung von 65 kW ist für kleinere Räume meist ausreichen.

Die Heizgerät-Miete ist meist kurzfristig möglich. Der Preis für die Vermietung ist erstaunlich günstig. In vielen Orten können Betroffene nach einem Wasserschaden Heizgeräte mieten. Gegebenenfalls kann der Interessent durch eine telefonische Beratung erfahren, welche Heizlüfter bei einem Wasserschaden seines Ausmaßes empfehlenswert sind. Die angemieteten Elektroheizgeräte können meist vor Ort abgeholt werden. Gegebenenfalls können die mobilen Heizgeräte aber auch gegen Aufpreis angeliefert werden. Der Kauf von Elektroheizgeräten lohnt sich meist nicht. Bestenfalls kommen diese noch beim Ausfall einer Heizung zur Anwendung.

Elektroheizgeräte haben viele Vorteile gegenüber den anderen Konkurrenten. Sie erzeugen keine Abgase. Sie können problemlos in geschlossenen Räumen eingesetzt werden. Eine Raumbelüftung muss nicht sichergestellt werden. Die Handhabung der Elektroheizgeräte ist einfach. Durch Rollen sind die mobilen Heizgeräte transportabel. Sie können bei Bedarf leicht umgesetzt werden. Der Wärmestrom einer elektrischen Bauheizung ist gleichmäßig. Bei starker Durchfeuchtung sollte zusätzlich ein ausreichend leistungsfähiger elektrischer Luftentfeuchter gemietet werden.

Hilfe im Schadensfall

So unterstützen wir Sie bei der erfolgreichen Schadensabwicklung

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mehr zum Thema: