Wasserschadensanierung Hamburg2021-09-15T19:04:49+02:00
  • Wasserschadensanierung Hamburg - Die Deutsche Schadenshilfe vermittelt kompetente Sanierungsdienstleister (© Martina Berg / stock.adobe.com)
DEUTSCHE SCHADENSHILFE: Startseite » Hilfe bei Wasserschäden » Wasserschadensanierung Hamburg

Wasserschadensanierung Hamburg

Wasserschaden in Hamburg? – So unterschiedlich die Ursachen für einen Wasserschaden auch sein können, so wichtig ist es auch, eine Wasserschadensanierung individuell abgestimmt durchzuführen. Dazu gehört unter anderem eine professionelle Trocknung von feucht gewordenen Bereichen in einem Gebäude. Um Folgeschäden durch Restfeuchtigkeit in Wänden oder Böden zu vermeiden, ist es wichtig, sich nur an die Firmen für Wasserschadensanierung in Hamburg zu wenden, die viel Erfahrung und Kompetenz mitbringen. Genau solche Sanierungsdienstleister kann Ihnen die Deutsche Schadenshilfe mit ihrem Experten-Netzwerk vermitteln. Inklusive ggf. notwendiger Gutachter und Fachanwälte, wenn es Probleme mit der Schadenregulierung über die Versicherung gibt. – Doch lesen Sie selbst!

Der Wasserschaden – ein Schadenfall mit oft unangenehmen Folgen…

Die Gründe für einen Wasserschaden können vielfältiger Natur sein. So sind beispielsweise Leckagen, Überschwemmungen, defekte wasserführende Elektrogeräte oder andere Ursachen möglich. Die Folgen können unter anderem tropfende Geschossdecken, feuchte Wände oder im schlimmsten Befall sogar Schimmel sein (siehe Schimmel durch Wasserschaden). Um diese fatalen Konsequenzen möglichst gut einzudämmen, ist es wichtig, umgehend nach den ersten Maßnahmen eine professionelle Wasserschadensanierung durchzuführen.

Ein erfahrenes Unternehmen aus Hamburg, dass sich auf die Wasserschadenbeseitigung, die Leckageortung, Trocknung oder die Schimmelpilzsanierung spezialisiert hat, kann den ursprünglichen Zustand eines Gebäudes in einigen Wochen bis Monaten wiederherstellen. Um die erforderlichen Maßnahmen für eine Wasserschadensanierung feststellen zu können, ist es für Betroffene wichtig, dass diese als Erstes Fotos aller Feuchtschäden in den entsprechenden Räumen anfertigen und die Bausubstanz von einem Experten (Gutachter) untersuchen.

Finden Sie Ihren Gutachter / Sachverständigen

Sichern Sie Ihren maximalen Versicherungsanspruch mit einem fundierten Gutachten.

Jetzt Sachverständigen / Gutachter finden
Jetzt Sachverständigen finden

Zu Beginn einer umfassenden Wasserschadensanierung führt der zuständige Dienstleister in Hamburg zunächst eine Leckageortung durch, um herauszufinden, wo genau die Ursache des Wasserschadens liegt – sofern diese noch nicht klar ist. In einigen Fällen ist dies natürlich einfach: Ist der Schaden durch Hochwasser, einen Sturm oder durch undichte Leitungen entstanden (etwa eine undichte Heizung), so lassen sich die Quellen schnell ausfindig machen. Ist der Grund aber nicht ersichtlich, dann ist nur ein Experte dazu in der Lage, mit der Hilfe spezieller Geräte herauszufinden, wo das Leck sitzt (vgl. Leckortung Heizungsrohre) und wie es sich wieder schließen lässt.

Ehe bauliche Arbeiten und Leistungen zur Wiederherstellung bzw. Reparatur betroffener Bereiche eingeleitet werden können, muss zunächst die umfassende Bautrocknung des Schadens vorgenommen werden. Die Dauer dieser Trocknung hängt sowohl vom Durchfeuchtungsgrad als auch vom Umfang des Schadens ab (vgl. Wasserschaden reparieren Dauer). Zum Einsatz kommen können dabei unter anderem Geräte wie spezielle Nass-Trockensauger, Pumpen oder auch Trockner, die mit heißer Luft arbeiten. Hierfür hat die Deutsche Schadenshilfe Partner mit Niederlassungen in Hamburg, die nötige Technik teils innerhalb weniger Stunden zur Verfügung stellen können. Sobald die Räume wieder vollständig trocken sind, werden vor Ort noch einmal Messungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Wände und Böden auch wirklich keine Feuchtigkeit mehr aufweisen.

Wenn es zu einem Wasserschaden kommt: Diese Sofortmaßnahmen sind wichtig!

Grundsätzlich gilt: Befindet sich Wasser auf Oberflächen bzw. dem Boden, sollte dieses umgehend beseitigt werden. Insbesondere in der Nähe elektrischer Geräte ist es wichtig, Flüssigkeiten aufzusaugen – hier sollte als Erstes die Stromzufuhr unterbrochen bzw. die Sicherung abgestellt werden. Mit Hilfe von Bettlaken, Handtüchern und Eimern kann versucht werden, das Wasser zu beseitigen. Steht man allerdings bereits knöcheltief im Wasser, sollte man lieber direkt die Feuerwehr rufen, bevor auch die Wände in allzu starke Mitleidenschaft gezogen werden.

Sofern nur sehr wenig Wasser ausgetreten ist, genügt es häufig schon, gründlich zu heizen und zu lüften, um die restliche Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Bei einem umfassenderen Schaden ist die Hilfe von erfahrenen Firmen für die Sanierung allerdings unumgänglich. Diese können mit Bauventilatoren, spezieller Baubeheizung oder auch Adsorptionstrocknern arbeiten, um Materialien wie Holz oder auch Beton zuverlässig zu trocknen. Hier helfen Profi-Geräte aus dem Bereich der Bautrocknung.

Wasserschaden in Hamburg? - Schuld sind in der Regel eher Leitungswasser-Rohre, und nicht die Elbe... (© netsign / stock.adobe.com)

Wasserschaden in Hamburg und Umgebung? – Schuld sind in der Regel eher Leitungswasser-Rohre, und nicht die Elbe… (© netsign / stock.adobe.com)

Selbst Fachleute können oft nicht eindeutig aussagen, wie hoch die Menge an Feuchtigkeit in Decken und Wänden ist. Nach einer genauen Messung können allerdings bereits relativ exakte Werte angegeben werden. Selbst bei einem kleineren Schaden sollte man in jedem Fall damit rechnen, dass ein Trocknungsgerät eine oder mehrere Wochen im Einsatz sein können. Da diese oft sehr laut arbeiten, ist eine Wohnung in einigen Fällen nicht bewohnbar. In diesem Fall bezahlt die zuständige Versicherung – in der Regel die Gebäudeversicherung – die Unterbringung in einem Hotel (siehe Wasserschaden: Haus / Wohnung unbewohnbar).

Auch den recht hohen Stromverbrauch der Geräte wird normalerweise von der Versicherung übernommen. Hier verfügen zahlreiche Geräte über einen integrierten Stromzähler, welcher die verbrauchte Energiemenge durchgehend ermittelt. Auch sollte der Stromversorger über den kurzfristigen Mehrverbrauch in Kenntnis gesetzt werden, damit dieser keinen Einfluss auf den künftigen monatlichen Abschlagspreis hat.

Sofern Reparaturen nach einer Trocknung erforderlich sein sollten, ist die Gebäudeversicherung meist der richtige Ansprechpartner (vgl. Was zahlt die Gebäudeversicherung bei einem Wasserschaden?). Doch auch die Haftpflicht- oder die Hausratversicherung können in einigen Fällen zuständig sein, was zunächst geklärt werden muss (siehe Wasserschaden: Haftpflicht oder Hausrat?).

Einfache Schäden am Bodenbelag oder auch an Tapeten lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick in vielen Fällen selbst beheben – bei größeren Schäden sollte die Arbeit der Sanierung und Trocknung aber lieber einem Fachmann überlassen werden. Denn mit Feuchtigkeit in Wänden und Decken ist nicht zu spaßen: Bleibt diese trotz Vermutung unentdeckt oder wird sie nicht untersucht und breitet sich unbemerkt aus, ist Schimmel fast garantiert – und dann wird die Sanierung erst richtig teuer.

Finden Sie Ihren Sanierer / Handwerker

Setzen Sie auf Qualität und Kompetenz. Profitieren Sie von unserem Netzwerk an geprüften Handwerks- und Sanierungsunternehmen.

Jetzt Sanierungsunternehmen finden
Jetzt Sanierungsunternehmen finden

Den richtigen Dienstleister für die Schadensanierung in Hamburg finden: Wir helfen Ihnen bei der Suche!

Es steht außer Frage, dass ein Wasserschaden eine Erfahrung ist, auf welche jeder gut verzichten kann – doch wer Ruhe bewahrt und von Anfang an weiß, worauf er im Ernstfall achten muss, kann in vielen Fällen die schlimmsten Folgen für das Gebäude und weitere Folgeschäden durch Schimmel verhindern. Im Zweifelsfall ist es immer besser, sich an einen unabhängigen Gutachter oder auch direkt an eine Firma (Sanierungsunternehmen) bzw. einen Notdienst zu wenden, die sich mit einer Wasserschadenbeseitigung auskennt und nicht nur eine umgehende Leckageortung durchführen, sondern auch Tipps zu geeigneten Sofortmaßnahmen sowie der Reinigung geben kann.

Wasserschadensanierung Hamburg - Die Deutsche Schadenshilfe vermittelt kompetente Sanierungsdienstleister (© Martina Berg / stock.adobe.com)

Wasserschadensanierung Hamburg – Die Deutsche Schadenshilfe vermittelt kompetente Sanierungsdienstleister (© Martina Berg / stock.adobe.com)

Sie wohnen in Hamburg und sind auf der Suche nach einem geeigneten Hamburger Fachbetrieb, wenn es zu einem Wasserschaden kommt? Ihnen ist die Waschmaschine ausgelaufen, die Badewanne übergelaufen – oder es hat so stark geregnet, dass nun der Keller unter Wasser steht? – Verzweifeln Sie nicht, sondern bleiben Sie ruhig und wenden Sie sich sofort an Ihre Versicherung sowie an einen Experten für eine Wasserschadensanierung.

Gerade die Schadensanierung bei Gebäudeschäden erfordert erfahrene Profis. Erfahrene Mitarbeiter sind gefragt – das gilt für die Wasserschadenbeseitigung ebenso wie bei der Brandschadensanierung. Gerne sind wir Ihnen bei der Suche nach einer erfahrenen Firma in Ihrer Umgebung behilflich! Setzen Sie sich im Schadenfall einfach ganz unverbindlich mit uns in Verbindung und wir helfen Ihnen dabei, den richtigen Dienstleister in Hamburg zu finden. So können Sie auch größere Wasserschäden zuverlässig beheben und sich schon bald wieder rundum wohl in Ihrem Zuhause im wunderbaren Hamburg fühlen. – Übrigens: Wir bieten unseren Service auch rund um die Wasserschadensanierung in Berlin sowie in München an; ebenso Vermittlungsleistungen zur Brandsanierung in Hamburg.

Hilfe im Schadensfall

So unterstützen wir Sie bei der erfolgreichen Schadensabwicklung

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mehr zum Thema Wasserschäden und Wasserschadenregulierung

Hochwasserschaden – wer zahlt?

Hochwasserschaden: wer zahlt? Hochwasser haben eine verheerende Wirkung und hinterlassen gewaltige Schäden. Betroffene leiden unter dem immensen materiellen Verlust [...]